ribosepharm
Kontakt Impressum Sitemap
Patienteninformationen - Behandlung und Nachsorge - Unterstützende Therapieformen

Unterstützende Therapieformen

Das Befinden verbessern


 

Die unterstützende (supportive) Therapie erfolgt begleitend zur eigentlichen Krebstherapie und soll den allgemeinen Zustand und die Lebensqualität des Patienten verbessern, Nebenwirkungen der Krebstherapie vermindern und deren Erfolgschancen erhöhen.


 

Hilfe bei Übelkeit und Erbrechen



Beispielsweise kann das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen – eine relativ häufige Nebenwirkung bei der Chemotherapie – durch Medikamente verhindert oder zumindest deutlich abgeschwächt werden. Dabei ist es wichtig, die entsprechenden Medikamente bereits vor oder gleichzeitig mit der Chemotherapie einzunehmen.


Mehr zu Übelkeit und Erbrechen



Knochenmarkschädigung



Eine weitere bedeutende Nebenwirkung der Chemotherapie ist die Schädigung des Blut bildenden Knochenmarks. Dies führt zu einer Verminderung der Anzahl weißer Blutzellen mit der Folge einer erhöhten Infektionsgefahr. Diese Komplikation kann durch regelmäßige Blutbildkontrollen überwacht und durch die Gabe von so genannten "Wachstumsfaktoren" behandelt werden, die die Blutbildung fördern.

 

Infektionen



Schmerzbehandlung



Viele Krebsarten - vor allem im fortgeschrittenen Stadium - gehen mit mehr oder minder ausgeprägten Schmerzen einher. Daher steht die Schmerztherapie bei der Behandlung von Beschwerden durch die Krebserkrankung im Vordergrund. Krebspatienten brauchen heutzutage keine Angst vor Schmerzen zu haben. Mithilfe der modernen Schmerztherapie lassen sich Schmerzen effektiv behandeln.

 

Schmerzen



Ernährung



Viele Betroffene leiden unter Appetitmangel und Gewichtsabnahme. Oft hilft hier schon psychologische Unterstützung und eine schmackhaft zubereitete Kost.


Krebspatienten brauchen keine spezielle "Krebsdiät", sondern eine ausgewogene Ernährung, die dem Körper genügend Energie zuführt und alle wichtigen Nähr- und Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine in ausreichenden Mengen enthält. Bei extremer Mangelernährung kann eine gezielte Ernährungstherapie erforderlich sein. Ist die Nahrungsaufnahme über den Mund nicht mehr möglich oder wird nicht ausreichend Nahrung aufgenommen, können die Nährstoffe über eine Sonde oder die Vene zugeführt werden.

 

Gewichtsverlust vermeiden



Psychologische und psychosoziale Betreuung und Rehabilitation



Vielfältige Möglichkeiten und Angebote stehen für die psychische und soziale Unterstützung und Betreuung des Krebspatienten zur Verfügung. Nicht nur dem medizinischen Personal, Psychologen und Sozialarbeitern, sondern auch den Angehörigen kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu. Das Hauptziel ist dabei, dem Patienten die bestmögliche Lebensqualität während und nach der Therapie zu gewährleisten und zu erhalten und ihn bei der seelischen Bewältigung seiner Erkrankung zu unterstützen.

 

Seelische Bewältigung



Weiterführende Informationen im Internet


 

Folgender Link öffnet in einem externen Fenster Krebswebweiser


Internetressourcen zum Thema Krebs, zusammengestellt vom Tumorzentrum Freiburg. Unter "Therapien" finden sich eine Reihe ausgewählter Links zu allen relevanten Formen der Krebstherapie, einschließlich der unterstützenden Therapie.

 

Folgender Link öffnet in einem externen Fenster Supportive Therapie

 

Leitlinien des Tumorzentrums Ulm zur unterstützenden Krebstherapie.

 

Folgender Link öffnet in einem externen Fenster Pain control


Ein Leitfaden der Amerikanischen Krebsgesellschaft für Krebskranke und ihre Familien (englisch).

 

Folgender Link öffnet in einem externen Fenster Living with Cancer


Links aus den USA zum Thema Umgang mit Krebs: Gesundheitsinformationen von MEDLINEplus (englisch).

 

Folgender Link öffnet in einem externen Fenster Cancer myths


Mythen und Unwahrheiten zum Thema Krebs - die Mayo-Klinik rückt falsche Ideen zurecht (englisch).