ribosepharm
Kontakt Impressum Sitemap
Antiemese-Online - Übelkeit & Erbrechen - Behandlung - Setrone: Wirkweise

Wie wirken die Setrone?

Die Wirkung der Setrone beruht darauf, dass sie das Zusammenspiel der Botenstoffe, die bei der Weiterleitung des Brechreizes mitwirken, stören. Wie gelingt dies?

 

Blockade der Serotonin-Rezeptoren

 

Setrone (=Serotonin-Antagonisten oder 5-HT3-Antagonisten) sind ähnlich aufgebaut wie der im Körper vorkommende Botenstoff Serotonin. Daher können sie auch an Stelle des Serotonins an die entsprechenden Andockstellen (=Rezeptoren) binden, die bei der Auslösung des Erbrechens eine wichtige Rolle spielen: Diese Rezeptoren befinden sich im Magen-Darm-Trakt, in der Triggerzone und im Brechzentrum im Gehirn. Mehr zur Entstehung von Erbrechen ...

 

Setrone blockieren diese Rezeptoren, sodass Serotonin nicht mehr an diese binden und damit auch nicht wirken kann. Setrone haben nicht dieselbe Wirkung wie Serotonin.

 

  • Das entscheidende Signal für den Vagusnerv bleibt aus: Er leitet keine Information ans Gehirn weiter.
  • Auch die Serotonin-Rezeptoren in der Triggerzone im Gehirn werden blockiert, sodass es auch hier nicht zur Aktivierung des Brechzentrums kommt.

 

Abbildung: Ausschalten des Brechreizes


Abb.: Ausschalten des Brechreizes

 

Ein modernes, weiter entwickeltes Setron der zweiten Generation bindet besonders stark an die Serotonin-Andockstelle. Es wirkt besonders lange und muss nur einmal pro Chemotherapiezyklus eingenommen werden. Das Setron schützt in den verschiedenen Phasen nach der Chemotherapie vor dem Erbrechen.