ribosepharm
Kontakt Impressum Sitemap
Antiemese-Online - Übelkeit & Erbrechen - Behandlung - Standardmedikamente

Standardmedikamente

Setrone

 

Setrone (=Serotonin-Antagonisten bzw. 5-HT3-Antagonisten) sind bewährte Medikamente, die bei hohem oder mäßigem Risiko für Übelkeit und Erbrechen zum Einsatz kommen, insbesondere zur Vorbeugung des akuten Erbrechens. Die Setrone blockieren bestimmte, für Übelkeit und Erbrechen wichtige Rezeptoren (Andockstellen) im Magen-Darm-Trakt und im Gehirn. So verhindern sie, dass das Brechzentrum im Gehirn aktiviert wird, welches das Erbrechen auslöst. Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Verstopfung sind von milder bis moderater Intensität und gut beherrschbar. Zu den Setronen der ersten Generation zählen Dolasetron, Granisetron, Ondansetron und Tropisetron. Ein modernes, weiter entwickeltes Setron, also ein Setron der zweiten Generation, stellt Palonosetron dar.

 


 

NK-1-Rezeptor-Antagonisten

 

Sie wirken am Tag der Chemotherapie und an den Folgetagen und sollten immer in Kombination mit einem Setron und /oder einem Kortikosteroid gegeben werden. Der Botenstoff Substanz P ist ein so genanntes Neurokinin, das über die Bindung an Neurokinin-Rezeptoren Erbrechen auslöst. Diese Rezeptoren befinden sich beispielsweise in der Nähe des Brechzentrums. Ein Neurokinin-Rezeptor-Antagonist blockiert diese Schlüsselstellen und kann in Kombination mit herkömmlichen Medikamenten Übelkeit und Erbrechen verringern.

 


 

Kortikosteroide

 

Kortikosteroide, d. h. Abkömmlinge des Kortisons, können die Wirksamkeit von Setronen verbessern, wenn sie zur Vorbeugung des Chemotherapie-bedingten Erbrechens dazu gegeben werden. Als Kombinationspartner führen Kortikosteroide zu einer deutlichen Wirkungssteigerung der Serotonin- und NK-1-Rezeptor-Antagonisten. Eine große Rolle spielen sie ebenfalls bei der Vorbeugung des verzögerten Erbrechens.